Die Fussballakademie Weiz wurde mit September 2019 sportlicher und organisatorisch neu ausgerichtet. Dazu haben wir unseren neuen Geschäftsführer Sascha Gasthuber um ein Interview gebeten.

 

AKA WEIZ:Guten Morgen und Herzlich Willkommen! Vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen nimmst, und so,  vielen Eltern, Spielern und Interessenten der Fussballakademie Weiz einen Einblick in das neue Konzept gibst.

 

Sascha Gasthuber:Wunderschönen guten Morgen!

 

AKA WEIZ:Du bist nun seit 18 Jahren im Nachwuchsfussball im In und Ausland als Trainer und Manager aktiv, wie genau bist du zur Fussballakademie Weiz gekommen.

 

Sascha Gasthuber:Eine Kooperation zwischen dem SC Weiz (Fussballakademie Weiz) und der Fussballschule Tecnofutbol in welche ich ebenso Geschäftsführer bin bestand schon seit rund 1 ½ Jahren, weshalb schon die ersten Spieler in der Vorsaison in die AKA Weiz gewechselt sind. Durch den regelmäßigen Kontakt mit unsere Spieler (aktuell U17 und U15) und dem sportlichen Leiter Martin Halper, hatte ich immer wieder einen Einblick in die sportlichen und organisatorischen Prozesse. 

 

Nach mehrerens Meetings mit der ehem Leitung der AKA Weiz habe ich mich dazu entschieden mit der gesamtes Fussballschule Tecnofutbol Austria die Fussballakademie Weiz in allen belangen auf eine höhere und professionellere Ebene zu heben. Tecnofutbol Austria betreut in ganz Österreich rund 30 Partnervereine bei welchen in den unterschiedlichsten Regionen Talente einmal die Woche zusätzlich zum Vereinstraining mit hauptberuflichen Trainer trainieren. 

 

Die Fussballakademie Weiz wird künftig genau für jene Talente eine tolle Möglichkeit sein den nächsten Schritt richtung Fussballprofi zu wagen. Dadurch Weiz eine der größten und modernsten Schulstädten Österreichs ist, haben unsere Spieler/Schüler viele Optionen der Schulausbildung. Auch die Möglichkeit einer Lehre parallel zur Akademie ist gegeben. Gleichzeitig soll die Fussballakademie Weiz wieder für regionale Talente eine option sein.

 

AKA WEIZ:Es wurden bereits erste Optimierungsmaßnahmen und grundlegende Änderungen am Informationsabend angekündigt, wie sehen diese genau aus? 

 

Sascha Gasthuber:Bevor ich hier zu den Erneuerungen komme, muss ich ein großes Dankeschön an Martin Halper aussprechen, welcher großartiges geleistet hat und Tag und Nacht für die Akademie bzw. Spieler unterwegs war. 

Die größte Änderung im organisatorischen Sinne ist das Auslösen der Fussballakademie Weiz aus dem SC Weiz. Die Fussballakademie Weiz agiert nun Vereinsneutral. Ein neues Logo wurde erstellt.

Die  gesamte Administration und deren Kommunikation wird in die Fussballschule Tecnofutbol Austria integriert. Ab nun an gibt es ein hauptberuflich besetztes Office, welches für unsere Spieler und Spielereltern Mo-Fr ab 09:00 Uhr besetzt ist. 

Das sportliche Konzept wurde erweitert und dabei beschlossen an internationalen Turnieren teilzunehmen. Ende Juli fährt die AKA Weiz geschlossen auf Trainingslager.

 

Ebenso stehen unsere Spieler spezielle Auslandsprojekte wie zb. Das Projekt „Be a Pro“ zur Verfügung. 

 

AKA WEIZ:Früher war die Fussballakademie Weiz bekannt als Frank Stronach College, und agierte in erster Linie als zusatztraining/vormittagstraining für regionale Vereine, wie ist die Fussballakademie Weiz jetzt zu sehen?

 

 

Sascha Gasthuber:Die AKA Weiz unterscheidet dabei zwischen Überregional und Regional.

 

Überregionale Spieler wohnen im neu erbauten Internat des JUFA Weiz, neben welchen auch die Frühtrainings stattfinden. Die Trainings sind mit unseren Schulpartnern abgesprochen und finden vormittags und nachmittags statt. 

 

Regionale Spieler kommen wie gewohnt zur Schule und besuchen nach einen eigens abgestimmten Stundenplan die Trainingseinheiten der Fussballakademie Weiz. Die Mannschaftstraining finden in den jeweiligen Stammvereinen statt. 

 

In beiden Fällen haben die Spieler oder Spielerinnen die Chance in die Seleccion Tecnofutbol aufgenommen zu werden. Die Seleccion ist eine österreichweite Auswahl an Talenten welche an Top Turnieren und Events in ganz Europa teilnimmt. 

 

AKA WEIZ:Wenn man sich in die Thematik Tecnofutbol einliest, kommen immer wieder Namen wie Paul Scharner, Jan Novota, Ilco Naumoski, Alen Orman und viele weitere klingende Persönlichkeiten, habe diese auch eine Funktion in der AKA Weiz.

 

Sascha Gasthuber:In unserem Netzwerk befinden sich viele Ex Profis sowie internationale Top Trainer aus div. Nachwuchsleistungszentren, welche an unterschiedlichsten Projekten beteiligt sind. Am aktuellen Trainerstab der Fussballakademie Weiz welcher in der Vergangenheit sehr gut gearbeitet hat wird sich personell nichts ändern.

 

AKA WEIZ:Was genau sind deine persönliche Ziele mit der Fussballakademie Weiz und wo siehst du diese in 3 Jahren.

 

Sascha Gasthuber:Spieler mit großem potential die Chance zu geben sich nachhaltig zu entwickeln.

 

Langfristig gesehen ist es natürlich Spieler in die höchsten Spielklassen zu bringen, aber um hier nachhaltige Arbeit leisten zu können ist die wirtschaftliche Gesundheit der Fussballakademie mindestens genauso wichtig wie die täglichen und qualitativ hochwertigen  Trainings mit unseren Spielern.

 

AKA WEIZ:Ich bedanke mich für das doch sehr ausführlich interview und wünsche dir mit der FUssballakademie Weiz alles gute und vor allem viel Erfolg.